Jahresgedächtnis – 23.04.2011

Wege kreuz und quer
auch der Schatten kennt den weg.
Die kapuze im gesicht
versteckt er sich,
läßt dich gewähren,
läuft oft an dir vorbei,
doch du,
du siehst ihn nicht.
Zwingt er dich,
ihn anzusehen,
ist es soweit,
er nimmt dich mit.
Auf unbekannten wegen
geht er dir nun voran.
Der Schatten führt ins Licht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.