„Zen“ schreibt

Der Tugendhafte ist <<gegen seinen Freund wie gegen sich selbst gesinnt>>. So ist der Freund ein <<zweites Selbst>>.

Folglich bedeutet den Freund wahrnehmen so viel wie in gewisser Weise sich selbst wahrnehmen und in gewisser Weise sich selbst erkennen. Freundschaft ist eine Spiegelbeziehung zwischen sich und dem Anderen. Man nimmt sich selbst wahr im Freund. Man gefällt sich im Anderen. So ist der Freund seinem Wesen nach mein Freund.

Nikomachische Ethik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

67 + = 68