Den Reim im Mund

Als ich am Sonntagmorgen meinen Waldspaziergang machte, stand plötzlich eine Fee vor mir und sagte: „Du hast drei Wünsche frei.“

Zuerst lachte ich erstmal herzhaft auf, doch ungerührt blieb sie vor mir stehen. Meine weiteren Überlegungen, wer sich wohl so einen Scherz mit mir erlaubte und gerade jetzt hinter dem nächsten Baum versteckte, um schallend lachen aufzutauchen, blieben jedoch ohne Resonanz. „Den Reim im Mund“ weiterlesen

Im Anfang

Wenn ich in meinen Kopf und meine Seele schaue….

dann falle ich ganz schnell  gleich ziemlich tief. Doch wen interessiert, wie sanft und leicht die Wellen meines Seelensees herüberschwappen und der leichte Wind hervorgezaubert aus meiner  Kopfstimme dazu pfeift. So gelassen und fast heiter würden viele gerne leben. Ein Schauspielleben eben.  Voller schöner Farben, stilvoll die Momente und gelassen heiter, ohne Grenzen.

Alles, was sich reimt, lebt hier so liebevoll vereint. Nicht nur als Bildbestand, wird hier auch aufgeschrieben, schon viele Jahre lang. Gesammelt wird im dicken Lebensband.

Doch tiefer kann da niemand sehen. Nach außen glatt und leichtfüßig, finde ich, zumindest mal für mich, sehr schön.

vanga

Schreibtag auf der Ginsburger Heide 22/06/2020