sein letzter Tag

Keine Zeit hatte er, sich auf diesem Moment vorzubereiten und fühlt sich wie vor einem großen Unglück das gleich passieren wird. Jahrzehntelang wurde er geschätzt und  bewundert und stellte  alle unbemerkt  in seinen dunklen Schatten. Die Liebe seiner Chefin gehörte bedingungslos nur ihm – dem attraktiven machtvollem  SCHWARZ. Trotzdem fühlte er nie Überlegenheit.
Die Gunst seiner verehrten Chefin gab er genauso zurück. Er betet sie an und gemeinsam waren sie ein stolzes Paar und wer auch immer sie kennenlernte vergaß die beiden nie mehr.  Dem Schwarz stieg dieser Ruhm nie zu Kopf. Er blieb stets freundlich und zuvorkommen zu seinen Farbgenossen. Sei es ein rotes Unterhöschen oder auch mal ein cremefarbenes Seidenblüschen. So lebt diese bunte Bande in schönster Eintracht, doch raus musste immer nur er. Die anderen Farben lachten dann erleichtert und knusperten weiter Nüsschen vor dem Fernseher.

Doch eines Tages trug sich folgendes zu. Alle Farben lagen morgens noch in ihren Betten,  da rief die Chefin erstmalig nach dem Grün und gab im einen Platz im Kleiderschrank. Vor Schreck wurden alle anderen Farben erstmal krank, doch nach und nach mussten sie jetzt alle ran. Berge voller Farben füllten jetzt den Schrank doch schwarz sucht man auch heute noch vergebens. Sortiert in Tüten kam er und seinesgleichen in den Kleidersack  *schwarz macht alt* raunten alle jetzt hinter vorgehaltener Hand.

Die Frau, *Sie IST jetzt alt*, sagt Schwarz so hasserfüllt und sitzt  vorm Fernseher. *Sie trägt jetzt Bunt und Glitzer,  färbt sich die Haare rot und hält sich für einen gelungenen jugendlichen Farbspritzer.*

Er seufzt  auf und der Tag nimmt seinen Lauf ….

vanga

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.