der Schlüssel zum Leben

Marianne kommt nach Hause. Es ist schon spät – sie schließt die Türe auf. Nur noch raus aus den Schuhen, dem Mantel und erstmal ab in die Küche, einen Schluck Wein. Der Tag war heftig, sie will nur noch ins Bett. Da klingelt es an der Tür – Marianne will es aber nicht hören – nimmt ihren Schlüssel und schließt die Haustür sehr geräuschvoll ab. Jetzt, so atmet sie durch, endlich Ruhe – ist doch so platt.
Am nächsten Morgen ruft ihre Schwester an. Beschwert sich, dass sie gestern Abend nicht mehr geöffnet hat. Heute möchte sie Mariannes Auto leihen, nur für heute – nur für einen Tag. Doch Marianne antwortet, dass sie den Schlüssel verloren hat. Marianne will ihre Ruhe, kann die Schwester das nicht verstehen.
Sie will nichts, sie gibt nichts, lügt extra so unverfroren – und wenn die Schwester gleich fragt, wie es ihr geht, antwortet Marianne, sie hätte wohl den Schlüssel zu ihrem Herzen verloren.

Schreibwerkstatt Hilchenbach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.